WEINKELLER/TORKEL

Die Basis eines guten Jahrganges liegt in der Qualität der Trauben. Die sorgfältige Kelterung sowie Weinpflege führen zum eigenständigen Charakter und Styl der Gonzenweine.

dsc01816 dsc01806
dscn2058

Am Anfang der Verarbeitung steht das Keltern der Trauben. Die Trauben werden in kleinen Kistchen angeliefert, gewogen und schliesslich eingemaischt.

Nun gilt es, die in den Trauben vorhandenen Inhaltsstoffe wie Zucker, Gerb- und Farbstoffe, Geruchs- und Geschmacksstoffe, Säuren usw. bestmöglichst herauszulösen. Nebst dem sauberen und raschen Verarbeiten der Trauben sind dazu gute Kenntnisse der önologischen Praxis und der mikrobiologischen Prozesse gefragt.

Auch wenn es die Qualität der Trauben ist, die schliesslich über einen guten oder weniger guten Jahrgang entscheiden, die richtige Kelterung kann das Tüpfchen auf das i setzen. Nach der Gärung gilt es zu entscheiden, ob ein Wein mehr oder weniger rasch von der Hefe genommen werden soll, wieviel Sauerstoff der Eine oder Andere Wein benötigt oder welcher Wein in den biologischen Säureabbau eingeleitet werden soll. Nach diesem Prozess werden die Weine gekühlt und während etwa 3 Monate natürlich ausgeklährt.

dscn1744

Zwischen April und September werden die Weine filtriert und in Flaschen gefüllt.

Bezüglich der Weinharmonie ist der Kellermeister jedes Jahr aufs Neue gefordert. Tragen doch oft kleine Dinge zum Erfolg bei. Gut 2/3 der Weine des Weingutes Gonzen werden in Stahltanks ausgebaut. Die besten roten Pinots reifen in Eichenfässern unterschiedlicher Grösse.

·